Tipps

Einen Notruf richtig absetzen

Schneller als man denkt befindet man sich in einer Notsituation – unabhänig davon, ob man selbst betroffen ist oder jemanden helfen muss.
Damit die Retter möglichst schnell zur Hilfe eilen können ist es wichtig, einige Punkte zu beachten:

  • Bewahren Sie Ruhe! Nehmen Sie sich einen Moment. Atmen Sie ruhig durch und versuchen Sie, einen kühlen Kopf zu bewahren.
  • Den Notruf richtig absetzen:
    • Sowohl den Rettungsdienst als auch die Feuerwehr erreichen Sie unter der europaweit einheitlichen Nummer 112.
    • Sie werden mit der Integrierten Leitstelle Passau verbunden. Die Mitarbeiter nehmen dort Ihren Anruf entgegen. Bereiten Sie sich bereits davor auf folgende Fragen vor:
      • Wer meldet?
      • Was ist passiert?
      • Wo ist es passiert?
      • Wieviele Personen sind verletzt bzw. betroffen?
      • Warten Rückfragen!
    • Halten Sie sich (wenn möglich) als Einweiser für die anrückenden Helfer bereit. Durch auffälliges Winken können die Einsatzkräfte noch schneller ihren Einsatzort finden.

_____________________________
Richtige Reaktion bei Blaulicht und Martinshorn

Wenn Sie ein Fahrzeug mit Sondersignal hören…

  • … verringern Sie Ihre Geschwindigkeit
  • … setzen Sie den Blinker, um den Rettungsfahrzeugen mitzuteilen, auf welche Seite Sie ausweichen möchten
  • … halten Sie im Zweifelsfall an, aber richten Sie Ihr Fahrzeug möglichst parallel zur Fahrbahn
  • … halten Sie ausreichend Abstand zum Vordermann
  • … achten Sie vor der Weiterfahrt auf weitere nachrückende Einsatzfahrzeuge

Wichtig bei mehrspurigen Fahrbahnen:

Bilden Sie eine Rettungsgasse!

  • Bei 2-spurigen Fahrbahnen: Rettungsgasse wird in der Mitte gebildet.
  • Bei 3-spurigen Fahrbahnen: Rettungsgasse zwischen linker und mittlerer Fahrbahn bilden.

Genauere Informationen entnehmen Sie bitte folgender PDF-Datei: Rettungsgasse (Quelle: www.adac.de)

 _____________________________
Die Rettungskarte

Was ist die Rettungskarte?

  • Die Rettungskarte ist eine ausführliche Beschreibung über die Platzierung der Airbags, der Autobatterie, des Tanks und der verstärkten Fahrzeugteile.

Was nützt die Rettungskarte?

  • Bei der Befreiung eingeklemmter Personen in Fahrzeugen kann mit Hilfe der Rettungskarte ein schnelleres Vorgehen erfolgen. Die Feuerwehr kann schneller alle Airbags herausfinden und muss nicht lange den Fahrzeugbereich absuchen.

Wo platziere ich die Rettungskarte?

  • Die Rettungskarte gehört unter die Sonnenblende des Fahrers.

Wie kann man die Rettungskarte nach außen sichtbar machen?

  • Bringen sie folgenden Hinweisaufkleber auf Ihrer Frontscheibe an:
    Rettungskarte im Fahrzeug

 _____________________________
Rauchmelder

Rauchmelder können Leben retten! Ist Ihnen bewusst, dass man im Schlaf einen Brandgeruch warnimmt? Jedoch können oftmals schon 3 Atemzüge giftigen Brandrauchs tödlich sein. Dies ist auch die häufigste Todesursache bei Bränden, nicht wie meist vermutet die Flammen.

In diesem kurzen Video wird gezeigt, wie wichtig Rauchmelder im Haushalt sein können: „Wie Herr Riecher lernte, Rauchmelder zu lieben“

Wir Feuerwehren möchten Sie für dieses Thema sensibilisieren, keine Werbung für die Hersteller machen. Haben sie keine Angst uns sprechen Sie uns bei weiteren Fragen an! Ebenfalls können Sie sich bei „Rauchmelder retten Leben“ noch zusätzlich über Rauchmelder informieren.

_____________________________
Erste Hilfe – so können Sie helfen!

Unseren Mitmenschen in Unfallsituationen oder in Not zu helfen ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern auch eine sittliche Pflicht. Man braucht kein Medizinstudium, um dem Betroffenen zur Seite zu stehen und ihm zu helfen. Häufig weiß keiner so wirklich was zu tun ist, wenn wir eine verunglückte Person auffinden. Dabei gibt es viele Dinge, die gar nicht so schwer sind:

  • Bleiben Sie ruhig. Ihre Stimmung wirkt sich sehr stark auf die zu betreuende Person aus.
  • Schätzen Sie die Situation ab
    • Was ist passiert?
    • Drohen mir und/oder dem Betroffenen weitere Gefahren?
  • Rufen Sie den Notruf.
  • Trösten Sie den Betroffenen und reden Sie ihm gut zu.
  • Kontrollieren Sie die lebenswichtigen Funktionen
    • Atmung aktiv?
    • Ist die Person ansprechbar?
    • Ist ein Puls zu fühlen?
  • Führen Sie, falls notwendig, eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch:
    • 30 x den Brustkorb des Betroffenen ca. 5 – 6 cm tief eindrücken
    • 2 x Beatmen
    • Atmung kontrollieren
    • Ist immernoch keine Atmung vorhanden, führen sie den Vorgang von neuem durch
  • Informieren Sie sich am besten heute noch auf der Homepage vom Deutschen Roten Kreuz zum Thema „Erste Hilfe“ oder sprechen Sie die Helfer persönlich an.

Ist eigentlich Ihr Erste Hilfe Kurs noch aktuell? Sind Ihnen die Kursinhalte noch geläufig? Wenn nicht nehmen Sie sich die Zeit und besuchen Sie einen neuen Kurs! Denn wären Sie in der Situation des Verünglückten – wer ist dann nicht froh, wenn schnell jemand helfen kann?

_____________________________
Auch Ihr Helm liegt bereit!

Sie haben Interesse an der Freiwilligen Feuerwehr? Kein Problem! Bei uns sind Sie immer herzlich Willkommen!

Wir treffen uns immer montags, um 19:00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Egglham. Schau einfach mal vorbei!

Video vom Landesfeuerwehrverband zum Thema „Mach dein Kind stolz!“